Fruchtsäurepeeling

Bereits im alten Rom haben sich die Frauen mit Rückständen aus Weinfässern das Gesicht abgerieben, um es zu glätten. Cleopatra badete in Sauermilch, um die Haut vor Unreinheiten zu schützen. In jüngerer Zeit wurde bestätigt, dass alter Wein und Sauermilch Säuren enthalten, die die Hautstruktur günstig beeinflussen.

Seit einem Bericht über die Behandlung von trockener, rauher und stark verhornender Haut mit Milchsäure im Jahre 1974 ist man auf die Wirkung von Fruchtsäuren (Alpha Hydroxy Acids/AHA) aufmerksam geworden und hat diese weiter erforscht.

Die wichtigsten Fruchsäuren sind:

FruchtsäureUrsprung
Glykolsäure Zuckerrohr
Milchsäure Sauermilch
Apfelsäure Apfel
Weinsäure Trauben
Zitrussäure Zitrusfrüchte

Fruchtsäuren werden bereits seit Jahren in verschiedenen Kosmetikprodukten in niedriger Konzentrierung angeboten. Nur erfahrene Ärzte dürfen mit höher konzentrierten Fruchtsäurelösungen (ca. 70%) behandeln.

Am häufigsten wird die Glykolsäure verwendet. Sie wirkt auf die Hornhaut und die darunter liegenden Hautschichten sowie Haarfollikel und Talgdrüsen. Je nach eingesetzter Konzentration und Anwendungsform lösen die Fruchtsäuren die Verbindung zwischen den Hornzellen der Hornschicht auf, verbessern die Feuchtigkeitseinlagerung in die Haut und beschleunigen die Zellerneuerung. Darüber hinaus sollen Kollagen und Elastin, die für die Elastizität und Stabilität der Haut verantwortlichen Fasern, neu gebildet werden.

Was kann mit Fruchtsäuren erreicht werden?

Fruchtsäuren verfeinern die Hautstruktur. Die insbesondere durch Sonnen- und Solarienbestrahlung geschädigte und verdickte, unregelmäßig pigmentierte Hornschicht der Haut wird abgeschilfert und es kommt zu einer beschleunigten Regeneration. Hierdurch wird die Hautqualität verbessert, die Haut wirkt glatter, frischer und zarter.

Fruchtsäuren beugen Hautunreinheiten vor. Sie verringern die Ansammlung verhornter Zellen im Talgdrüsenausführungsgang und stoppen so die Bildung neuer Mitesser. Große, erweiterte Poren werden durch Auflösung des Hornmaterials kleiner. Festsitzende Komedonen werden gelöst. Fruchtsäuren eignen sich daher insbesondere zur Behandlung der Akne.

Manche bräunliche Flecken wie z. B. Sommersprossen (Epheliden), Altersflecken (Lentigo senilis) oder Alterswarzen (seborrhoische Keratosen) und die umschriebene, überschießende Pigmentierung im Gesicht meist junger Frauen werden durch eine Verdickung der Hornschicht und/oder einen erhöhten Gehalt an Melaninpigmenten verursacht. Die durch Fruchtsäuren erzeugte Abschilferung der Hornhaut vermindert diese Braunfärbung.

Neuere Studien lassen vermuten, dass auch Hautfältchen und feine Linien durch eine Behandlung mit hochprozentigen Fruchtsäurepräparaten geglättet werden können. Ob dieser Effekt wirklich durch eine Neubildung von Kollagen und Elastin (Fasern der Haut, die für die Elastizität und Stabilität verantwortlich sind) erreicht wird, wie manche Forscher vermuten, ist derzeit Gegenstand verschiedener Untersuchungen.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Zu Beginn tragen Sie speziell auf Ihren Hauttyp abgestimmte Cremes oder Lotions abends auf die zu behandelnde Haut auf. Bei empfindlicher Haut wenden Sie die Fruchtsäure nur jeden 2. Tag an. Bei guter Verträglichkeit jeden Abend. Dies gewöhnt die Haut an die Fruchtsäuren.

Wenn ein schnellerer und stärkerer Therapieerfolg gewünscht wird, kann nach ca. 2-4 Wochen mit Peeling-Kuren in meiner Praxis begonnen werden. In 1-2 wöchentlichen Abständen werden ca. 6 Peeling-Kuren mit 20-70% Fruchtsäure-Lösungen in steigenden Konzentrationen vorgenommen. Vor jeder Behandlung wird die Haut in mehreren Schritten sorgfältig gereinigt. Anschließend wird die Fruchtsäurelösung auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen. Nach wenigen Minuten wird die Haut abgewaschen und mit einem hautberuhigenden selenhaltigen Thermalwasser abgetupft. Anschließend wird eine beruhigende Maske aufgetragen. Bereits drei Stunden nach der Peeling-Behandlung können Sie Ihre eigenen dekorativen Kosmetika wieder auf die behandelte Haut auftragen. Alternativ zur Behandlung mit Fruchtsäure-Lösungen kann die Behandlung mittels Mikroderm- abrasion durchgeführt werden. Parallel zu den Peeling-Sitzungen wird die Behandlung mit der Fruchtsäure-Creme zu Hause fortgesetzt.

Um den Erfolg dieser Behandlung aufrecht zu erhalten, ist für eine gewisse Zeit eine Erhaltungstherapie in meist monatlichen Abständen erforderlich.

Eine Verbesserung des Hautkolorits stellt sich nach 2-3 Monaten ein. Feine Fältchen werden nach ca. 1 Jahr ausgeglichen.

Die dargestellte Behandlung ist eine vergleichsweise milde Peeling-Therapie. Sie ist nicht mit Nebenwirkungen und Komplikationsmöglichkeiten aggressiverer Peeling-Lösungen behaftet, die die oberflächlichen Hautschichten wegätzen. Sie können daher unmittelbar nach der Behandlung Ihrer gewohnten Tätigkeit nachgehen.

Begleitende Maßnahmen

Parallel zu dieser Behandlung sollten Sie alles meiden, was die Hautalterung fördert. Dazu gehören insbesondere die UV-Belastung (natürliche/Sonne und künstliche/Solarium) und der Nikotin-"Genuß". Eine ballaststoff- und vitaminreiche Ernährung sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von 2-3 Litern Wasser oder ungesüßten Säften fördern ebenfalls das Behandlungsergebnis.

Voraussetzung für diese Therapie ist, dass wir Ihre gesamte Haut im Vorfeld untersuchen, um Ihre Veranlagung, z. B. überschießende Narbenbildung oder Pigmentstörungen, festzustellen.

Über Erfolgsaussichten und Notwendigkeit dieser Behandlung an Ihrer Haut informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Fragen oder Wünsche?

Sie wünschen weitere Informationen? Schauen Sie doch einfach bei uns vorbei.

Terminvereinbarung unter Telefon:  0 76 33 / 1 38 38